Kammweg des Türinger Waldes

Gut Runst" - diesen Ruf mit langer Tradition, der sich bis in unsere heutige Zeit durchgesetzt hat, hat jeder Rennsteigwanderer schon gehört, oder selbst einem entgegenkommenden Wanderfreund zugerufen. Er verbindet die große Fangemeinde des "alten Herren" Rennsteig.

Otto Ludwig hat in seinem Buch über den bekannten Höhenweg des Thüringer Waldes geschrieben: Wer eine Landschaft erobern will, muss sie durchwandern; wer sie durcheilt, dem schwinden die Eindrücke. Und Eindrücke bieten sich noch und noch dies- und jenseits des Weges. Eine beeindruckende Vielfalt an Landschaft und Naturerlebnissen kann der Wanderer erfahren und wer den Weg von der Hörschel bis zur Saale bezwungen hat, der hat ein Glücksgefühl, das er meist nicht in Worte fassen kann.

Doch auch der Wanderer, der einfach nur Freude an der Bewegung in herrlicher Natur hat und der nicht solch hohen Anspruch an das täglich zu bewältigende Pensum stellt, kann sich interessante Etappen aussuchen und immer wieder in Abschnitten den Rennsteig ab laufen.

Mehr und Ausführliches über den Rennsteig erfahren Sie unter:
www.thueringer-wald.com
www.rennsteig.de

Mit dem Bus zum Rennsteig und auf Schusters Rappen zurück

Gern werden auch von unseren Gästen Wandertouren mit öffentlichen Verkehrsmitteln kombiniert.

Georgenthals günstige Busanbindung in die Richtungen Oberhof - Suhl, Tambach-Dietharz - Schmalkalden, Friedrichroda - Tabarz oder Finsterbergen machen es möglich,
Bevorzugt wird die Hintour mit dem Bus und zurückgewandert.

Man kann beispielsweise Richtung Schmalkalden fahren, an der Haltestelle "Neue Ausspanne" aussteigen und dann auf dem Rennsteig über den Dreiherrenstein oder das Possenröder Kreuz zurück nach Georgenthal