Im Jahr 2006 konnten die Emleber das 1000-jährige bestehen ihres Dorfes feiern.

Ursprünglich war Emleben ein landwirtschaftlich geprägt. Inzwischen hat sich  das Dorf zu einer der ersten Adressen im Landkreis Gotha entwickelt - mit einem gut etablierten Gewerbegebiet, begünstigt durch die Nähe zur Autobahn A 4, der B 247 und den Eisenbahnanschluss.

Die Wassersysteme von Flößgraben, Leinakanal und ihren Zuflüssen geben dem Ort seine spezielle Note und spiegeln sich in seinem Wappen wider.

Die Menschen lebten in der Vergangenheit vorwiegend von der Landwirtschaft, wobei der Waidanbau eine besondere Rolle spielte.

Die Gemarkung Emleben hat eine Flächenausdehnung von ca. 1.100 ha.
Im Ort leben etwa 700 Einwohner (Stand 2019) in einer ausgewogenen Mischung von jung und alt. Viele der BürgerInnen engagieren sich in den fünf örtlichen Vereinen oder sind anderweitig ehrenamtlich zum Wohle der Gemeinde tätig. Das im Jahre 2004 erbaute Emleber Bürgerhaus trägt dem Rechnung und bietet eine gute Grundlage für eine rege kulturelle und sportliche Betätigung.

Die Gemeinde wird von der Landgemeinde Georgentha erfüllt. Vom Pfarramt Margarethen/Süd werden die Kirchgemeinden Emleben und die Nachbargemeinde Uelleben durch Pfarrer Franz betreut.

Seit vielen Jahren bestehen freunschaftliche Beziehungen zur Gemeinde Zduny (Polen). Die Partnerschaft wird vorallem durch jährliche Besuche und Gegenbesuche gepflegt.

 

Lage und Fakten

Gewerbestandort an der Autobahn A4

Emleben, liegt in unmittelbarer Nähe zur Kreisstadt Gotha und zur Autobahn A 4.
Es zeichnet sich durch ein gut ausgelastetes Gewerbegebiet aus, was der dörflichen Struktur des Ortes keinen Abbruch tut.
Emleben befindet sich an 3 Flüsschen, dem Flößgraben, dem Altenwasser und dem Leinakanal in ca. 12 km Entfernung zum Rennsteig.

 

Einwohnerzahl: ca. 700
Fläche: 10,98 km² bzw. 1098 ha
Höhenmeter: 339 m ü. NHN
Postleitzahl: 99869
Telefonvorwahl:   03621